Lesen macht stark
Kultur macht stark


Lesen macht stark
Lesestart
Leselust
SommerLeseClub
Bildungspartnerschaft
Schülercenter
Antolin
Bist Du auch lesekalisch? 1
Bist Du auch lesekalisch? 2
Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien

Die Stadtbücherei Plettenberg hat sich in den Jahren 2014 und 2015 an dem bundesweiten Projekt „Lesen macht stark: Lesen und Digitale Medien“ beteiligt.

Ziel des Projektes war es, Kindern den Umgang mit Digitalen Medien zu vermitteln. So wurde spielerisch  die Freude am Lesen gefördert und gleichzeitig die Medien- und Informationskompetenz gestärkt. Auch sollten dabei die nachhaltige Vernetzung der Akteure vor Ort und das zivilgesellschaftliche Engagement für eine bessere Bildung gestärkt werden. Mit dem Familienzentrum Stadtmitte und „Eltern- Leser- und Interkulturelle Förderung e. V.“ (Elif e.V.), sowie ehrenamtlichen Vorlesepaten wurden Partner gefunden, die das Projekt unterstützten.

Im Rahmen dieses Leseförderungsprojektes kamen an insgesamt 12 Terminen 90 Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren aus fünf verschiedenen Einrichtungen, zum Teil in Begleitung der Eltern, in die Stadtbücherei. Hier bekamen die Kinder das Bilderbuch " „Pippilothek??? – Eine Bibliothek wirkt Wunder“ in Form eines Bilderbuchkinos vorgelesen und es wurde passend zum Thema gebastelt. Anschließend erlernten die Kinder spielerisch den Umgang mit TING-Stiften und TING-Büchern.

Durchgeführt wurden die Maßnahmen durch ehrenamtliche Vorlesepatinnen, die durch die Stiftung Digitale Chancen im Umgang mit den digitalen Medien qualifiziert wurden.

„Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“ ist ein Projekt des Deutschen Bibliotheksverbands e.V. (dbv) in Kooperation mit der Stiftung Digitale Chancen gefördert von Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“.