Bildungspartner NRW


NRW


Lesen macht stark
Lesestart
Leselust
SommerLeseClub
Bildungspartnerschaft
Schülercenter
Antolin
Bist Du auch lesekalisch? 1
Bist Du auch lesekalisch? 2
Bildungspartner NRW – Bibliothek und Schule

Die Stadtbücherei und die Martin-Luther-Schule beteiligen sich an der landesweiten Initiative „Bildungspartner NRW – Bibliothek und Schule“. Ziel ist die systematische Förderung der Lese- und Informationskompetenz, um so die Bildungschancen der SchülerInnen zu verbessern und die beiden Lernorte sinnvoll zu vernetzen.

Folgende Aktionen wurden dabei erarbeitet:

Nr.

Was?
Aktion

Für wen?
Jahrgangsstufe

Wo?
Ort

1

Info-Stand am Tag der Einschulung

1

Schule

2

Vorstellung am ersten Elternabend der 1. Klassen

1

Schule

3

Büchereiführung

2

Bibliothek

4

Lesetrolley

3

Schule

5

Autorenlesung

3

Bibliothek

6

Schmöker-AG

3

Schule

7

Rallye

3 - 4

Bibliothek

8

Vorlesewettbewerb

3 - 4

Schule

9

Lese-Party

3 - 4

Bibliothek

10

SommerLeseClub

4

Bibliothek/ Schule

11

Medienkisten

1 - 4

Schule

12

Antolin-Bücher

1 - 4

Bibliothek

13

Schülercenter

1 - 4

Bibliothek

14

Projekt „Leseförderung OGS“

1 – 4

Bibliothek/ Schule


1. Informationsstand am Tag der Einschulung

Der erste Schultag ist für Kinder und Eltern von großer Bedeutung. Darum nutzte die StB die Gelegenheit einen Informationsstand auf dem Schulhof aufzubauen. Während die Kinder ihre erste Unterrichtsstunde erlebten, konnten die Eltern den Stand besuchen. Dort wurde die Einrichtung mit ihren Angeboten vorgestellt und allgemeine Informationen zu deren Nutzung verteilt. Zudem wurden spezielle Erstlesebücher, Lesestoff für die verschiedenen Lesestufen und andere Medien für Schulanfänger ausgestellt und konnten von den Eltern vor Ort kennengelernt werden.

Wir finden es wichtig, dass auch die Eltern in die Leseförderung ihrer Kinder eingebunden und über Möglichkeiten der Unterstützung informiert werden.

2. Vorstellung am ersten Elternabend

An ersten Elternabend der Lernanfänger soll zukünftig die StB kurz vorgestellt werden. Dabei sollen die Aktivitäten der Kooperation zwischen Schule und Bücherei und das Angebot für Eltern und Kinder der StB erläutert werden. Es soll eine Einladung an alle Eltern erfolgen mit ihren Kindern die StB zu besuchen.

Trotz der Wohnortnähe zur Stadtbücherei ist vielen Eltern deren Besuch fremd. Die Möglichkeit der kostenlosen Nutzung für Kinder stellt in vielen Familien in Zeiten der „Wirtschaftskrise“ eine große Hilfe dar.

3. Büchereiführung

Für viele Kinder ist der Besuch mit der Schulklasse der erste Kontakt mit der StB. Ein Quiz mit Fragen zu den Themen Bestand, Medienformen, Benutzungsmodalitäten und Ordnungsprinzipien macht auf spielerischem Wege mit der Bücherei vertraut. Die Kinder werden auf die Medien und ihre Inhalte neugierig gemacht und dürfen ein Buch auf das Schulkonto ausleihen. So kann jedes Kind sofort einen Titel mitnehmen und zu Hause lesen, auch wenn es nicht angemeldet ist. Dies führt oft dazu, dass Eltern und Kind die StB zur Abgabe gemeinsam besuchen und dann die Anmeldung des Kindes erfolgt.

Die Büchereiführung wird von uns im zweiten Schuljahr, wenn der Leselehrgang von den meisten Kindern abgeschlossen ist, durchgeführt. Von diesem Zeitpunkt an soll die Lesemotivation (auch durch das in allen Klassen eingeführte Programm „Antolin“) weiter ausgebaut werden.

4. Lesetrolley

Unter dem Motto „Bücher auf Reisen“ rollt der rote Koffer durch die dritten Klassen. Er beinhaltet insgesamt 30 Erzählungen, Sachbücher und Kinderbuchklassiker, die alle im Antolin-Buchportal vertreten sind. Die Medien sollen vornehmlich Spaß am Lesen vermitteln und ein zusätzliches Leseangebot in der Schule schaffen. Über den konkreten Einsatz im Unterricht entscheiden die entsprechenden LehrerInnen. Zu jedem Buch gehört ein Logbuch, in das Meinungen und Beurteilungen hineingeschrieben werden können, so dass sich der/die nächste LeserIn darüber informieren kann. In den Sommerferien wird der Lesetrolley in der StB einer jährlichen Inspektion unterzogen.

Durch den Lesetrolley wird vielen Kindern der Weg zur Stadtbücherei am Nachmittag erspart. Durch die gute Vorauswahl der Bücher ist die Attraktivität für die Kinder groß. Durch die hohe Anzahl an Sachbüchern fühlen sich auch besonders die Jungen angesprochen. Die Kinder können sich untereinander zum Inhalt des Gelesenen austauschen.

Der Inhalt des Trolleys macht Geschmack auf weitere Bücher aus der Stadtbücherei.

5. Autorenlesung

Einmal im Jahr wird über den Friedrich-Bödecker-Kreis ein Kinderbuchautor eingeladen, der dann in den Räumen der StB vorliest. Dafür besuchen die dritten Klassen die Bücherei und haben so die Möglichkeit, eine Autorin/einen Autor kennenzulernen und mit ihr/ihm ins Gespräch zu kommen. Am Nachmittag findet dann zusätzlich eine offene Veranstaltung für alle interessierten Kinder in der StB statt.

Während der Lesungen, in denen die Kinder bekannte Autoren hautnah erleben dürfen, herrscht eine ganz besondere Stimmung, die wir im Unterricht alleine nicht herstellen können. Für die Kinder wird der Autor plötzlich realistisch.

6. Schmöker-AG

Die Schmöker-AG findet einmal wöchentlich zusätzlich zum Unterricht in der 6. Stunde im Lesezimmer der Martin-Luther-Schule statt. Es ist ein freiwilliges Angebot für die SchülerInnen der 3. Jahrgangsstufe. Zwei Vorlesepatinnen der StB lesen mit maximal 10 Kindern gemeinsam ein Buch. Dabei wird abwechselnd laut vorgelesen und über den Inhalt gesprochen und diskutiert. Als Lektüre stehen AG-Sätze der StB und Klassensätze aus dem Fundus der Schule zur Verfügung. Nach 8 bis 10 Wochen endet die AG mit einem Besuch in der Bücherei. Dort erhalten die Kinder eine „Schmöker-Urkunde“ und es wird eine kleine Feier mit Pizza und Getränken veranstaltet. So lernen sie die StB kennen und können sich mit weiterem Lesefutter versorgen.

Für die Schmöker-AG haben wir immer eine besonders hohe Anzahl an Anmeldungen. Alle Teilnehmer arbeiten mit großem Engagement mit.

In diesem Schuljahr bieten unsere Kinder im Gegenzug eine „Vorlesestunde“ im Kindergarten an. Einmal in der Woche gehen „Vorlesepaten“ aus den vierten Schuljahren in den gegenüberliegenden Kindergarten und lesen den zukünftigen Schulanfängern ausgewählte Texte vor.

7. Rallye

Eine thematische Führung wird für die dritten und vierten Klassen angeboten. Nach einer altersentsprechenden Kurzeinführung wird anhand von Fragebögen die StB erkundet. Die SchülerInnen beantworten selbständig mit Hilfe von Büchern die Fragen zum Thema. Anschließend werden die Antworten entweder noch in der Bücherei gemeinsam mit dem Büchereipersonal besprochen oder im Unterricht mit dem Lehrpersonal weiter bearbeitet. Themen können z. B. Harry Potter, Europa, Detektive, Dinosaurier sein. Individuell zusammengestellte Rallyes nach den Vorstellungen der LehrerInnen sind auch möglich.

Den Kindern wird gezeigt, wie man die Bücherei auch fachlich gezielter nutzen kann. Für uns Lehrer stellt dies im Unterricht eine Hilfe dar (z.B. bei der Erstellung von Expertenheften und Referaten im Bereich des Sachunterrichts). Es ist eine Unterstützung der Kinder auf dem Weg zur Eigenständigkeit.

8. Vorlesewettbewerb

Für die dritten und vierten Klassen wurde ein Vorlesewettbewerb veranstaltet. Die Vorauswahl der TeilnehmerInnen fand in den einzelnen Schulklassen statt. Je zwei Kinder pro Klasse durften teilnehmen. Die Kinder aus dem GU-Unterricht der jeweiligen Jahrgänge (gemeinsamer Unterricht mit Kindern mit Handicaps) wurden in einer eigenen Gruppe bewertet. In Kooperation mit der örtlichen Buchhandlung fand der Wettbewerb im Lesezimmer der Schule statt. Die Jury bestand aus Mitarbeiterinnen der Buchhandlung, der StB und der Schule. Die SchülerInnen durften zunächst einen selbst gewählten Text vortragen und mussten in der zweiten Runde einen Ausschnitt aus einem fremden Buch lesen. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und jeweils die ersten drei Gewinner jeder Jahrgangsstufe konnten sich über ein neues Buch freuen. Zudem bekamen die ersten GewinnerInnen jeweils einen Gutschein für eine Lese-Party mit ihrer Klasse in der StB.

Schon die Vorauswahl in den Klassen war spannend, da alle gut vorbereitet und hoch motiviert waren. Die Klassen standen hinter „ihren“ Teilnehmern, die in die Endrunde kamen. So wurde die Veranstaltung trotzdem ein Gemeinschaftserlebnis.

Besonders erwähnen sollte man auch die Teilnahme von behinderten Kindern, die in unseren Klassen integrativ unterrichtet werden. Sie wurden innerhalb einer eigenen Gruppe bewertet, standen aber ebenfalls im Mittelpunkt.

9. Lese-Party

Für die GewinnerInnen des Vorlesewettbewerbs wurde ein Gutschein für einen besonderen Preis der StB übergeben. Die komplette Klasse wurde zu einer Lese-Party am Vormittag in die Bücherei eingeladen. Auf dem Programm standen eine Kinovorstellung mit einem altersgerechten Bilderbuchkino, ein Malquiz und natürlich auch Kuchen, Getränke und Musik. Die SchülerInnen verlebten vergnügliche Stunden und lernten die StB von einer anderen Seite kennen.

Durch die Teilnahme der gesamten „Siegerklasse“ wurde der Aspekt des „Gemeinschaftserlebnisses“ durch die Stadtbücherei-Mitarbeiter noch einmal unterstützt. Der Sieg wurde gemeinsam gefeiert.

10. SommerLeseClub

Seit 2005 führt die StB den SommerLeseclub unter dem Motto „Schock deine Lehrer, lies ein Buch“ durch. Teilnahmeberechtigt sind alle SchülerInnen ab 5. Klasse. Daher werden auch die Grundschulen vor den Sommerferien mit entsprechenden Informationen und Plakaten versorgt. Zusätzlich ist geplant, dass Besuche des Büchereipersonals mit den Grundschulen vereinbart werden, um auch persönlich den SommerLeseClub in den 4.Klassen vorstellen zu können.

Mit dem Sommer-Leseclub wird für unsere Schulabgänger der Übergang in die Leseförderung der weiterführenden Schulen vollzogen.

11. Medienkisten

Die StB stellt den Schulklassen auf Anfrage Medienkisten zur Verfügung, die zur Vertiefung der Unterrichtsinhalte genutzt werden. Die Themen werden von den LehrerInnen vorgegeben und dann individuell zusammengestellt. Die Kisten sind für die jeweilige Dauer der Unterrichtseinheit entleihbar. Auch sind Zusammenstellungen von Antolin-Büchern für eine bestimmte Jahrgangsstufe möglich.

Durch die Medienkisten steht uns zu ganz vielen Themen stets eine große Auswahl an Büchern zur Verfügung. Unser schulinterner Buchbestand wird dadurch erheblich ergänzt. Der Transport der Kisten wird von der Stadtbücherei und dem Hausmeister organisiert und damit uns Lehrkräften abgenommen.

12. Antolin-Bücher

Die Martin-Luther-Schule setzt das Antolin-Portal zur Leseförderung ein. Die Kinder erhalten die Antolin-Bücher entweder über die Medienkisten oder können auch selber in der StB entsprechende Bücher ausleihen. Aus diesem Grunde wurde der komplette Buchbestand für Kinder auf seine Präsenz im Antolin-Portal überprüft und mit Antolin-Aufklebern versehen. So können die Kinder leicht am Buchrücken die passenden Bücher für ihre Jahrgangsstufe finden. Es besteht zudem an den PC-Arbeitsplätzen in der StB die Möglichkeit für Antolin-Nutzer kostenlos im Internet die interaktiven Fragen zum Buchinhalt zu beantworten.

Die Arbeit mit dem Antolin-Programm findet in den Klassen 2-4 statt. Die Kinder können dies sowohl Zuhause als auch in der Schule und der Stadtbücherei tun. Ich als Lehrkraft kann vom Schreibtisch aus über den PC mit den Kindern persönlich in Kontakt kommen, das Leseengagement und die Lesefähigkeit beobachten und analysieren. Durch die Ausleihmöglichkeit in der Bücherei steht jedem Kind ein riesiger Buchbestand zur Verfügung.

13. Schülercenter

Die StB hat nicht nur für die SchülerInnen der weiterführenden Schulen, sondern auch für die der Grundschulen ein eigenes Schülercenter. In dem separaten Bereich für die Grundschule finden sich neben Lernhilfen und Nachschlagewerken in Buchform auch zahlreiche CD-ROMs mit Lernprogrammen und Lernspielen für die 1. bis 4. Klassen. Die Lernsoftware umfasst inhaltlich zumeist die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch. So können Unterrichtsinhalte spielerisch vor- und nachbereitet werden.

Die Kinder können Unterrichtsinhalte mit den Lernhilfen aufarbeiten und üben. Dabei spielt die Lernsoftware eine besondere Rolle, da die Kinder es schon aus dem Unterricht gewohnt sind am PC zu arbeiten. Jede Klasse verfügt über zwei PC-Arbeitsplätze, die während des offenen Anfangs und in individuellen Arbeitsphasen (Werkstattunterricht, Förderunterricht, Wochenplan...) genutzt werden.

14. Projekt„Leseförderung OGS“

Mit Unterstützung des Landes NRW führt die StB im Jahr 2009 das Projekt „Leseförderung in Ganztagsschulen“ durch. Dabei kooperiert sie mit den sechs Grundschulen mit Offenem Ganztag. Die Martin-Luther-Schule war die erste Schule mit Ganztagsangebot in Plettenberg und wird durch das Projekt auch von der StB unterstützt. Ziel ist es das vorhandene Personal für Leseförderung zu interessieren, zu sensibilisieren und zu schulen, um sie für die Durchführung und Leitung einer Lese-AG oder ähnliches vorzubereiten. Die StB erarbeitet Aktionskisten mit konkret ausgearbeiteten Ideen mit dem entsprechend notwendigen Material (Bücher, CDs, Spiele mit passendem methodisch-didaktischem Begleitmaterial wie Bastel- und Spielvorschlägen). Bei regelmäßigen Treffen und Schulungen mit externen Referenten werden kreative und neue Ideen der Leseförderung vorgestellt und vermittelt. Zudem soll die kontinuierliche Zusammenarbeit mit der StB ausgebaut werden und ein Netzwerk aller in der Leseförderung tätiger Personen entstehen.

Christiane Flick-Schöttler, Stadtbücherei Plettenberg

Henrike Jeschke, Martin-Luther-Schule

(Das vorliegende Konzept wurde beidem Wettbewerb „Kooperation. Konkret“ 2009 in der

Kategorie „Bibliothek und Schule“ mit dem 3. Platz ausgezeichnet.)

Die StB Plettenberg versucht mit allen Grundschulen zu kooperieren und bietet viele der vorgestellten Maßnahmen für alle interessierten Schulen an. Einige Aktionen werden aber nur speziell mit der Martin-Luther-Schule durchgeführt, mit der seit 2006 eine lebendige und kreative Bildungspartnerschaft besteht.

Seit 2010 hat die Stadtbücherei zusätzlich eine Kooperation mit der Grundschule Oestertal als Bildungspartner vereinbart.

Genaue Termine zu aktuellen Aktionen finden Sie unter Veranstaltungen.